IT-Kompetenz seit 1999

Wir sind spezialisiert auf IT-Kommunikation und bieten unter anderem schnelle Internet-Anbindungen, professionelle Telefon- und IT-Lösungen für Privat- sowie Business-Kunden.
2003 wurde das Unternehmen nicht nur in eine GmbH umgewandelt, sondern es begann auch der Höhenflug der SMS. Seit dieser Zeit liefern wir großen Unternehmen wie UNO, VISA, Johnson & Johnson oder der Raiffeisen Mobile Marketing, Produkte am Stand der Technik. Aber auch viele kleine und mittlere Unternehmen werden seit dieser Zeit mit SMS-Gewinnspielen oder Benachrichtigungen per SMS an Endkunden versorgt.

2006 wurde die Callcenter-Software von Grund auf neu programmiert, und ist nun unter dem Domainnamen www.pr-chat.at für unsere Kunden administrierbar. Wichtigste Neuerung war die Einführung eines eigenen “Agenten” Bereichs. Dieser Bereich kann pro Kunde gebrandet werden und so unterschiedlichste Funktionen anbieten – wie bspw. ein Bestellsystem über Telefon.

Aufgrund der weiteren Expansion des Unternehmens ist es notwendig geworden die vorhandenen Internetanbindungen auf Internetknoten zu erweitern. Somit verfügen wir derzeit über 2 Internetknoten. Im Zuge dieser Erweiterung hat sich auch die Entbündelung des Wählamtes in Neumarkt am Wallersee ergeben. Seit 2016 verfügen wir zudem über eine eigene 10 GBit Glasfaserleitung nach Wien und Salzburg die über die Interoute angemietet ist.

Peter Rauter gründete 1999 das Einzelunternehmen. Zu dieser Zeit wurde vor allem die PC-Kassensoftware Comhair vertrieben. Bereits 2 Jahre später entwickelte man IVR-Systeme über die Programmieroberfläche Voice. So entstanden bspw. Callcenter-Lösungen, Telefon-Voting Lösungen oder ACD-Systeme. Zur damaligen Zeit sorgten Webinterfaces zur Konfiguration und statistischer Auswertung für optimale Kundenbetreuung und Transparenz.

2007 wurde noch das Wählamt in Straßwalchen entbündelt. Seit dieser Zeit bieten wir in Straßwalchen, Neumarkt, Köstendorf und Schleedorf Internet und Telefon ohne Telekom Grundgebühr mit bester regionaler Betreuung an. Mit Erfolg! Bereits mehr als 500 Kunden aus dem Privat und Firmensegment setzen auf unsere stabilen und schnellen Lösungen.

Durch die Spezialisierung auf Internet und Telekommunikation können wir auch hoch qualitative Internet-Telefonie (VoiP) anbieten. Der große Vorteil daraus ist, dass sich an Qualität und Telefonie-Verhalten nichts ändert und sich erhebliche Einsparungspotenziale ergeben.

2009 beschlossen wir Telefonanlagen mit in das Portfolio zu nehmen. Unsere Wahl fiel auf Telefonanlagen der Marke Panasonic, da wir diese Anlagen im Unternehmen selbst einsetzen. Panasonic bietet unserer Ansicht nach das beste Preis-/Leistungsverhältnis und besticht durch geringe Wartungskosten.

2011 erhielten wir die Förderzusage der FFG für die Errichtung eines Funknetzes auf W-Lan Basis. Diese Förderung löste weitere Investitionen ins Funknetz aus. Das Versorgungsgebiet reicht von Hallein bis nach Schärding. Über 160 Sendeanlagen wurden dazu errichtet. Im Jahr 2014 wurde eine eigene Funkfrequenz im 3,5 Ghz Bereich erworben. Mit dieser Frequenz hat man einen vergleichbaren Status wie ein Mobilfunkbetreiber.

Das Funknetz wird laufend erweitert und die Bandbreiten erhöht. Inzwischen werden im Funknetz bereits 1.400 Kunden bedient.

2014 war der Start für den Glasfaserausbau in Neumarkt. Ziel ist es, mind. 50 Betriebe in Neumarkt an die Glasfaser anzuschließen. Derzeit nutzen rund 20 Betriebe den Glasfaseranschluss. Dazu gehören bekannte Unternehmen wie MAFI, ARVAI Plast, Lugstein Spedition, Pöltzleitner Spedition, Rieger Entsorgung und weitere.

2016 Anbindung an die internationale Glasfaserverbindung Frankfurt – Salzburg – Wien über die Firma Interoute/GTT. Im Zuge dieses Ausbaus wurden auch viele Neumarkter Firmen an unser Glasfasernetz angebunden. Mit diesen Anbindungen wurden auch Server und Router im Wiener Internetkonten VIX und im Frankfurter Internetknoten (DECIX) errichtet. Damit sind wir international aufgestellt und nicht mehr auf die Salzburg AG oder Telekom angewiesen, sondern haben unser eigenes hochverfügbares Glasfasernetz. Des Weiteren wurde eine Verbindung von Wien nach Frankfurt angemietet, damit haben wir einen voll redundanten Internetring.

2017 Wir starten mit dem ersten geförderten Glasfaserprojekt in Roidwalchen (Straßwalchen). Mit diesem Projekt haben wir eine weitere internationale Anbindung über die Glasfaserleitungen der Türktelekommunikation (ex MemoreX) realisiert. Damit konnten wir eine weitere Redundanz realisieren. Basierend auf diesem Projekt konnten wir den Ausbau von Glasfaseranschlüssen in Roidwalchen, Haidach und weiteren Gebieten realisieren. Ab diesem Zeitpunkt ist der Ausbau von weiteren Glasfaserprojekten gestartet.

2018 Start des Glasfaserprojektes in Watzlberg und Umgebung, Fertigstellung 2019. Im 2. Quartal 2018 wurde ein weiterer Geschäftsführer und Gesellschafter ins Unternehmen geholt, mit diesem Schritt wurde auch der Bereich IT sowie die Netzwerkbetreuung aufgebaut. Somit können wir einen Vollservice für unsere Firmenkunden bieten. Mit dem neuen Geschäftsführer wurden auch 3 weitere Mitarbeiter für diesen Bereich eingestellt.

2019 Start des Glasfaserprojektes in Stadlberg über das Gewerbegebiet Pfongau bis zum Gewerbegebiet Straßwalchen. Fertigstellung Anfang 2020. Neben Stadlberg wurden weitere Förderprojekte gestartet. Insgesamt sind derzeit 6 weitere Projekte im Bau. Wir bauen in nachfolgenden Gemeinden: Seekirchen, Schleedorf, Köstendorf, Henndorf, Neumarkt, Straßwalchen, Friedburg-Lengau und Lochen. Diese Projekte befinden sich alle im stark ländlichen Bereich und steigern erheblich die Bandbreite. Ein Teil der Projekte wird 2020 bzw. 2021 abgeschlossen. 2 Projekte bis Mitte 2022.

2020 Einreichung weiterer Förderprojekte bei der FFG wovon wir schlussendlich im Jahr 2021 3 weitere Projekte erhalten haben. Diese werden ab dem Jahr 2022 realisiert.

2021 Ausbau der Glasfaserprojekte in sieben Fördergebieten. Umstellung bei der Telefonlösung verstärkt auf cloudbasierte Telefonanlagen. Förderungszusage der FFG für weitere Ausbauprojekte im Salzburger Flachgau (Henndorf, Eugendorf und Seekirchen) sowie in Lengau und ein Großprojekt im Innviertel wo insgesamt 10 Gemeinden davon profitieren.